WordPress Website erstellen in weniger als 1 Stunde (2022)

Aller Anfang ist schwer, besonders wenn es darum geht, Ihre eigene Website zu erstellen, und in einigen Fällen kann es sogar unmöglich erscheinen, weil Ihnen wahrscheinlich die Erfahrung in der Programmierung und Entwicklung von Websites fehlt. Aber zum Glück haben wir hier gute Nachrichten – es gibt eine Reihe von respektablen Baukästen, die es kinderleicht machen, eine Website in weniger als einer Stunde zu erstellen. 

In diesem Artikel werden wir einen genaueren Blick auf WordPress, eine der beliebtesten CMS-Plattformen (Content Management System) auf dem Markt, werfen. WordPress ist eine Plattform, mit der Sie Websites für alles, von Unternehmen und Blogs bis hin zu freiberuflichen Tätigkeiten, entwerfen und dann Ihre Inhalte einfach veröffentlichen können. 

Um es Ihnen so einfach wie möglich zu machen, leiten wir Sie Schritt für Schritt durch den gesamten Prozess, und in kürzester Zeit werden Sie ganz einfach Ihre eigene WordPress Website erstellen können. Wir sehen uns auch einige Tipps und Tricks, die sich auf dem Weg als nützlich erweisen können, genauer an. Wenn sich das technisch und schwierig anhört – Fürchten Sie nicht! Indem Sie unserem Leitfaden folgen, und da sind wir uns sicher, werden Sie schnell eine Website ins Leben erwecken. 

image1

Was wir in diesem Leitfaden erklären: 

  1. Wie erstellt man eine Website mit WordPress 
  2. Webhoster für Ihre Website 
  3. Wie man WordPress CMS installiert 
  4. Wahl des Design-Themas 
  5. Erweiterung installieren 
  6. Ein paar schlaue Tipps und Tricks

WordPress.com gegen WordPress.org – Was ist besser? 

Eine Frage, die anfangs oft auftaucht, betrifft den Unterschied zwischen wordpress.com und wordpress.org und was es eigentlich bedeutet. Bevor wir also mit unserem Leitfaden beginnen, werden wir das hier ein für alle Mal klären, denn diese Sache mit Plattformen und CMS mag kompliziert klingen, aber der Unterschied ist relativ einfach zu charakterisieren.

image2

Der Hauptunterschied zwischen diesen beiden Optionen liegt darin, wer Ihre Website hostet, das heißt, wo Ihre Website im Internet gespeichert ist. WordPress.com ist eine Plattform, die alles für Sie erledigt, und dort müssen Sie keine Erweiterungen, CMS oder ähnliches auf Ihrem Server installieren. Es ist bei weitem die einfachste Lösung, aber auch die mit den meisten Einschränkungen. 

Die meisten entscheiden sich daher für wordpress.org, um ihre Websites zu erstellen, und das ist auch die Plattform, die wir im Zusammenhang mit unserem Leitfaden verwenden werden, denn wordpress.org bietet die meisten Möglichkeiten, selbst wenn Sie Ihren eigenen Server finden müssen. Lassen Sie sich trotzdem nicht einschüchtern, denn es ist viel einfacher, als es sich anhört. 

Welche WordPress-Plattform sollten Sie wählen? 

Wie bereits gesagt, es gibt einige wichtige Unterschiede zwischen den .com- und .org-Plattformen von WordPress, aber wenn Sie diese noch nie verwendet haben, kann es schwierig sein, eine informierte Entscheidung zu treffen. Wir geben Ihnen hier einen kurzen Überblick darüber, was die beiden Lösungen mit sich bringen und welche für was am besten geeignet ist. 

WordPress.org ist die beste Lösung, wenn Sie volle Kontrolle, sowohl inhaltlich als auch optisch, über Ihre Website haben möchten. Diese Freiheit bringt jedoch auch einige Verpflichtungen mit sich, und es ist mehr Arbeit mit dieser Lösung involviert als mit dem .com Modell. Sie müssen unter anderem Ihre eigene Domäne und Webhoster beschaffen und die verschiedenen Komponenten selbst installieren, aber mit Hilfe unseres Leitfadens wird dies keine große Herausforderung sein. Der größte Vorteil ist, dass diese Plattform kostenlos kommt, aber wie gesagt, für Webhosting und Domäne müssen Sie bezahlen.

image3

WordPress.com hingegen ist ein One-Stop-Shop, wenn Sie nur eine einfache Website erstellen wollen, es aber vorziehen, für die Wartung keine Verantwortung zu übernehmen. Diese Lösung ist auch in erster Linie kostenlos, aber Sie müssen damit rechnen, dass Ihre URL wie website.wordpress.com aussieht. Wenn Sie jedoch eine benutzerdefinierte URL wie https://websiteersteller.de  haben wollen, ist das ein Add-on, wofür Sie bezahlen müssen. Sie können das Design auch mit einer Vielzahl von Tools anpassen, aber es ist nicht so flexibel wie die.org-Lösung. 

Wir empfehlen normalerweise, die .org-Plattform zu verwenden, weil es langfristig die beste Investition ist, aber wenn Sie nur einen einfachen Blog oder eine simple Homepage haben wollen, und nicht besonders an Design interessiert sind, wird .com eine günstige Option sein. Für diesen Leitfaden jedoch beginnen wir mit der Einrichtung einer WordPress-Website mit.org als Ausgangspunkt. 

WordPress Website: Erste Schritte 

Nun, nachdem wir die Grundlagen dessen durchgegangen sind, was WordPress ist und auf welche Plattform wir hier ausgerichtet sind, ist es an der Zeit, mit unserer Website zu beginnen. Wir werden alle notwendigen Schritte in der richtigen Reihenfolge durchgehen, und Sie können unseren Leitfaden in Ihrem eigenen Tempo folgen. 

Das Ziel ist, dass Sie am Ende dieses Leitfadens Ihre eigene Seite ohne Vorkenntnisse in Programmierung oder Kodierung und ohne teuren Konsulenten einrichten können. Wenn Sie Kommentare oder Feedback haben, würden wir uns freuen, von Ihnen zu hören! 

Nachdem das gesagt ist, können wir mit unserer neuen WordPress-Website anfangen. 

1. Domäne-Namen und Webhoster wählen 

Das erste, was Sie beim Erstellen einer Website benötigen, ist ein Name für Ihre Domäne. Dies ist die Adresse, die potentielle Besucher in Ihren Browser eingeben, um Ihre Website zu finden. Das mag sich einfach anhören, aber wir empfehlen, dass Sie sich Zeit dazu nehmen, einen gut geeigneten Namen zu finden. Sie sollten eine Domäne verwenden, die man sich leicht merken kann, die nicht zu lang ist und die für den Inhalt der Website Sinn macht. 

Ihr Domäne-Name sollte so einfach wie möglich sein, damit potenzielle Kunden und Besucher in der Lage sind, sich an diese Adresse zu erinnern. Mit einem langen Domäne-Namen unterlaufen Sie auch ein höheres Risiko, das etwas falsch geschrieben wird, und der Kunde, wenn er Ihre Website nicht finden kann, dann woanders hingeht. Setzen Sie sich daher in aller Ruhe hin und entwerfen Sie einige gute Beispiele, damit Ihre Website gefunden wird. 

.com oder .de Domäne? 

Bei der Auswahl eines Domäne-Namens stellt sich häufig die Frage, welche Domain am besten geeignet ist. Hier gibt es keine universell gültige Antwort, aber wir empfehlen in der Regel wie folgt:  

.com Domain, wenn Sie internationalen Traffic haben wollen. 

.de Domain, wenn Sie nur deutsche Besucher benötigen.  

Wenn Sie gerade starten, kann diese Entscheidung sich als schwierig erweisen, aber im Zweifelsfall sagen wir normalerweise, dass Sie sich für eine.com Domain entscheiden sollten.

Webhoster für Ihre WordPress Website 

Wie bereits erwähnt, Sie benötigen sowohl Domäne-Namen als auch Webhosting, um eine Website mit wordpress.org zu erstellen, wobei die Domaine die Adresse Ihrer Website im Internet repräsentiert, während ein Webhoster der tatsächliche Ort ist, auf dem Ihre Website gespeichert ist. Es gibt eine Reihe von verschiedenen Alternativen hier, aber wenn Sie eine brandneue Website starten, empfehlen wir einen Provider, der anständige Qualität zu einem guten Preis bietet. Sie können Ihren Webhoster später jederzeit aktualisieren oder wechseln, und können hier wenig falsch machen. 

Wenn Sie ein zuverlässiges aber dennoch erschwingliches Webhosting suchen, empfehlen wir die Anbieter Hostinger.com und One.com. Beide sind mit der WordPress-Plattform kompatibel und haben sehr einfache Prozesse für die Installation Ihres CMS. Wenn Sie Ihren eigenen Weg gehen und einen Webhoster finden möchten, der sogar über unsere Empfehlungen hinausgeht, haben wir hier die Spezifikationen aufgelistet, nach denen Sie sehen sollten. 

2. WordPress installieren 

Jetzt, mit sowohl Domainnamen als auch Webhosting an Ort und Stelle, ist es an der Zeit, WordPress auf unserer Website zu installieren. Wie wir zu Beginn dieses Leitfadens angedeutet haben, ist das der Punkt, den viele fürchten – aber es muss gar nicht so schwierig sein. In den meisten Fällen können Sie es mit nur wenigen Klicks installieren. 

In diesem Beispiel nehmen wir Ausgangspunkt in Hostinger.com, mit dem Sie WordPress in nur wenigen Minuten installieren können. Weil Hostinger und das CMS von WordPress kompatibel sind, ist es bereits im Control Panel etabliert und deshalb müssen Sie nur die Installation selbst implementieren. Im Folgenden sehen Sie, wie WordPress in vier einfachen Schritten eingestellt wird. 

  1. Rufen Sie Ihr Hostinger Control Panel auf, indem Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden. 
  2. Auf dem Control Panel finden Sie das Auto Installation Programm, das das Tool ist, welches wir hier verwenden werden.  
  3. Nun suchen Sie in der Suchleiste nach WordPress und klicken auf das WordPress Symbol, das angezeigt wird.  
  4. Dadurch gelangen Sie zu einer Seite, auf der Sie einige Informationen über Ihre Website angeben müssen, einschließlich Domäne-Namen, gewünschte Sprache (auf dem CMS-System), Administrator-Benutzername (mit dem Sie sich auf der Website anmelden), Administrator-Passwort (verwenden Sie ein schwieriges Passwort für erhöhte Sicherheit), Administrator-E-Mail (zum Wiederherstellen eines vergessenen Passworts), Titel Ihrer Website und schließlich einen Untertitel. 
  5. Wenn Sie alle Fragen beantwortet haben, klicken Sie auf Installieren und Hostinger implementiert WordPress mit den von Ihnen angegebenen Einstellungen. 
image6 1

3. Passen Sie das Aussehen Ihrer WordPress Website an 

Es gibt unzählige Möglichkeiten, wie Sie das Design Ihrer Website anpassen können, aber in diesem Leitfaden haben wir die beliebte Elementor-Erweiterung mit dem WordPress-Thema Astra verwendet. Beide kommen in einer kostenlosen und einer kostenpflichtigen Variante, für ein grundlegendes Design wird die kostenlose Variante aber mehr als gut genug sein. 

Um diesen Abschnitt so übersichtlich wie möglich zu gestalten, haben wir alles in separate Schritte, von der Installation bis hin zum Design, unterteilt. Viele, die WordPress zum ersten Mal verwenden, können diesen Prozess als etwas technisch empfinden, was wir hier versuchen, zu vermeiden. Folgen Sie deshalb einfach unseren unkomplizierten Schritten und Sie werden schnell verstehen, wie Astra und Elementor zusammenarbeiten. 

3.1. Astra und Starter Templates Erweiterung installieren  

In den meisten Fällen werden Sie nach der Installation automatisch zu Ihrem WordPress-Dashboard weitergeleitet, aber wenn das nicht der Fall ist, können Sie die Anmeldeseite finden, indem Sie /wp-admin am Ende Ihrer Website Url hinzufügen. Beispiel: meindomainname.com/wp-admin. 

Sobald Sie sich bei WordPress angemeldet haben, werden Sie von einem Dashboard begrüßt, in dem Sie eine Vielzahl von Auswahlmöglichkeiten erhalten. Es ist dieses Panel (Dashboard), das Ihr CMS ausmacht, das heißt WordPress. Hier werden Sie das Design anpassen, Inhalte veröffentlichen, Zugriffe ändern und Erweiterungen (Funktionen) für Ihre Website finden. 

Zuerst werden wir das Design ändern, also gehen Sie zu Aussehen, oder Appearance, wenn Sie die englische Version von WordPress installiert haben. Hier können Sie nach verschiedenen Themen suchen, also finden Sie Astra. Dies ist ein sehr einfaches Thema, das Ihnen aber gleichzeitig eine Reihe von Möglichkeiten gibt, um Ihre Website anzupassen.

image7

Sobald Sie Astra in der Auswahl gefunden haben, drücken Sie den Installations-Knopf unter dem Thema. Es wird dann automatisch auf Ihrem Webhoster installiert, und wenn die Installation beendet ist, tippen Sie auf Aktivieren. Sie haben nun das Thema auf Ihrer Website auf Astra eingestellt. Wir sind aber noch nicht ganz fertig. Astra bietet eine Vielzahl von fertigen Vorlagen an, aber für diese benötigen wir ein Plugin. 

In Ihrem WordPress-Dashboard gehen Sie zu Erweiterungen (auf Deutsch) oder Plugins (englische Version). Hier finden Sie eine entsprechende Seite für Themen, und wir werden jetzt nach Starter-Vorlagen suchen. Wenn Sie die Startervorlagen-Erweiterung von Brainstorm Force finden, tippen Sie auf Jetzt installieren und dann auf Aktivieren

image8

3.2. Wählen Sie eine Vorlage für Ihre Website 

Sobald Sie Astra und die Starter-Vorlage installiert haben, ist es Zeit, die Vorlage auszuwählen, an der Sie weiterarbeiten möchten. Astra ist hier bequem zu gebrauchen, weil Sie frei aus einer Vielzahl von Websites wählen können. Um anzufangen müssen Sie zu Aussehen -> Astra-Optionen -> Starter-Vorlagen zurückkehren.

image16

Sie sehen nun eine lange Liste verschiedener Websites, und Sie können nach speziellen Themen wie Blog, Business, Shop usw. suchen. Sobald Sie das gewünschte Design für Ihre Website gefunden haben, klicken Sie auf Website importieren (Import Site) und leiten damit die Installation der gewünschten Vorlage ein. Hier empfehlen wir Ihnen, die Website mit den beigefügten Inhalten (Import Inhalt) zu installieren, damit Sie den richtigen Look erhalten. Sie können diese Inhalte jederzeit nachträglich löschen, wenn Ihre eigenen zur Veröffentlichung bereit sind.  

image15

Sobald dieser Job fertiggestellt ist, es dauert in der Regel nur wenige Minuten, wird Ihnen angeboten, Ihre neue Website zu sehen. Tippen Sie darauf und Sie werden zu Ihrer neuen WordPress-Website weitergeleitet, auf der Astra jetzt vollständig installiert ist. 

3.3. Passen Sie das Aussehen Ihrer WordPress Website an 

Da wir jetzt den gewünschten Look installiert haben, ist es Zeit, die erwünschten persönlichen Änderungen vorzunehmen, wobei WordPress mit Astra genau die Lösung ist, mit der wir am liebsten Websites erstellen. Wenn Sie sich auf Ihrer Website befindet, sehen Sie, dass sich oben auf Ihrem Bildschirm eine Arbeitsleiste befindet. Hier gibt es eine Schaltfläche namens Anpassen (Customize).

image18

Hier können Sie eine Reihe von Veränderungen durchführen, darunter: 

Es ist hier wichtig, sich daran zu erinnern, dass keine Änderungen wirksam werden, bis Sie auf Veröffentlichen klicken, und Sie können mit verschiedenen Änderungen herumspielen, ohne die live Website zu beeinflussen. Keine Änderungen werden gespeichert, bis Sie sie veröffentlichen. 

3.4. Das Setup mit Elementor anpassen 

In Kapitel 3.3 haben wir darüber gesprochen, welche Anpassungen Sie mit der Anpassungsfunktion in WordPress vornehmen können, aber das sind nur oberflächliche Änderungen. Wenn Sie Änderungen an der Website selbst vornehmen möchten, wie Elemente verschieben, Bilder ändern oder ähnliches, benötigen Sie die Elementor-Erweiterung. 

image12

Sie installieren Elementor auf die gleiche Art und Weise wie zuvor, indem Sie zu Erweiterungen gehen, Elementor suchen und dann Ihre Erweiterung installieren. Nach der Installation können Sie alle gewünschten Änderungen schnell und einfach vornehmen. Am einfachsten ist es, zu der entsprechenden Seite zu gehen, die Sie ändern möchten, und dann oben auf dem Bildschirm in der Arbeitsleiste mit Elementor bearbeiten auszuwählen. 

Sie können jetzt Elementor verwenden, um verschiedene Elemente neu anzuordnen, Bilder zu ändern oder das Aussehen Ihrer Seite an Ihre Vorstellungen anzupassen. Wenn Sie möchten, können Sie die Website auch mit verschiedenen Elementen oder Funktionen erweitern. 

4. Installieren Sie Erweiterungen (Plugins) auf Ihrer WordPress Website 

image13

Wir haben bereits Erweiterungen, oder sogenannte Plugins, in diesem Leitfaden vorgestellt, aber wir geben hier noch eine kurze Zusammenfassung, wie diese eigentlich funktionieren. WordPress ist eine Plattform, mit der Sie eine Vielzahl von Erweiterungen, die von Drittanbietern entwickelt wurden, installieren können, Astra Starter Template und Elementor inkludiert. 

Es gibt jedoch Tausende anderer Erweiterungen, die Sie auf Ihrer Website verwenden können, und die alle eine oder mehrere gewünschte Funktionen hinzufügen. Das gilt beispielsweise für die Implementierung von Instagram-Feeds und anderen sozialen Medien, Kontaktformularen, Werbung, Newslettern und vielem mehr. 

Hierbei ist es wichtig zu wissen, dass Sie ein unnötiges Übermaß vermeiden sollten, denn es führt oft dazu, dass Ihre Website langsam geladen wird. Sie sollten auch sicherstellen, dass sie immer mit der spätesten Version auf dem neuesten Stand sind, um die Sicherheit und Funktionalität Ihrer Website zu gewährleisten. Sie können hier viel Zeit sparen, wenn Sie die automatische Aktualisierung aktivieren. Diese Funktion finden Sie unter der Kategorie Erweiterungen auf Ihrem WordPress-Dashboard. 

5. Veröffentlichen Sie Ihren Inhalt! 

Sie sollten jetzt eine optisch fertige Website haben, die für Inhalte bereit ist. Wir sind durch alles durchgegangen, was Sie über die Installation von Themen (Astra) und Erweiterungen (Elementor) wissen müssen und wie Sie diese so kombinieren können, um in kürzester Zeit eine professionelle WordPress-Website zu erhalten. Das Einzige, was jetzt noch fehlt, ist der Inhalt, mit dem Sie Ihre Website füllen möchten und hier gibt es zwei verschiedene Kategorien, die Sie kennen sollten, die beide ihre eigenen Bestimmungen haben. 

Beiträge verwenden Sie dazu, um relevante Inhalte auf Ihrer Website zu veröffentlichen. Das kann oft ein Blog sein, oder Anleitungen (wie diese hier, die Sie gerade lesen) und andere Texte, die Sie auf Ihrer Website veröffentlichen möchten. Beiträge werden oft dazu verwendet, um die Aktivität auf der Website im Laufe der Zeit aufrechtzuerhalten. 

Seiten sind etwas anderes, das Sie für die Veröffentlichung auf Ihrer Website auswählen können. Hier ist Inhalt genauso wichtig wie Beiträge, aber es gibt Texte, die am besten für die statischen Seiten geeignet sind, die Sie auf Ihrer Website sichtbar haben sollten, darunter Über uns, Kontaktformular, Datenschutzerklärungen und ähnliches. 

image14

Es gibt wenige praktischen Unterschiede, welche davon Sie wo verwenden, aber es wird einen Einfluss auf Ihre SEO-Strategie haben. Beiträge werden oft für Inhalte verwendet, die häufig aktualisiert oder veröffentlicht werden, während Seiten am besten für statische Inhalte geeignet sind, die sich selten ändern. Sie werden Säulen und Clustern (mehrere Beiträge zu einem Hauptartikel, der Säule, linken) einsetzen, wenn Sie die SEO-Strategie Ihrer Website entwickeln. Dies fällt jedoch außerhalb des Rahmens dieses Leitfadens, weil SEO ein völlig separater Bereich ist, mit dem Sie sich vertraut machen sollten. 

Zusammenfassung 

In diesem Leitfaden haben wir Ihnen angezeigt, was Sie über eine WordPress-Website wissen müssen. Wir haben uns auch genauer angesehen, wie Sie Ihre eigene Seite vollständig und ohne Kodierung einrichten und ein stilvolles Design mit der von uns empfohlenen Astra + Elementor-Kombination erstellen können. Hier sollten wir auch erwähnen, dass es kostenpflichtige Varianten dieser beiden Tools gibt, aber für eine einfache Seite wird die Investition es selten wert sein. 

Wenn Sie aber andererseits beabsichtigen, eine Reihe von Websites zu erstellen und mehr Flexibilität in Design und Darstellung wollen, lohnt es sich, Premium-Ausgaben zu kaufen aber bevor Sie damit anfangen, empfehlen wir, sich mit beiden Tools gut vertraut zu machen. Nur so werden Sie sicher sein, dass diese notwendig sind und dass Sie das Beste aus den verschiedenen Funktionen herausholen können. 

Wenn Sie bis hier ganz unten angelangt sind, hoffen wir, dass Sie unseren Leitfaden hilfreich gefunden haben und jetzt dazu bereit sind, Ihre eigene Website mit WordPress zu veröffentlichen!