Einen Blog erstellen: Vollständiger Leitfaden mit unseren Top-Tipps und Tricks (2022)  

Sind Sie daran interessiert, Ihren eigenen Blog zu erstellen? Einen Blog schreiben macht Spaß, ist interessant und anregend. Es ist auch sehr einfach, loszulegen. 

In diesem Leitfaden zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihren eigenen Blog günstig oder, noch besser, kostenlos erstellen können. Wie viel Sie dabei investieren müssen, hängt davon ab, welche Plattform Sie wählen, aber wir werden später näher darauf eingehen.

Legen Sie schnell los mit Ihrem eigenen Blog 

Wie erstellt man einen Blog so billig und einfach wie möglich? Wir werden uns genauer ansehen, was Sie über die Etablierung Ihres eigenen Blogs online wissen müssen und auch auf einige häufige Fehler hinweisen, die Sie vermeiden sollten, damit Sie den besten Start für erhalten. 

Der Zweck dieses Leitfadens ist es, es so einfach wie möglich zu machen, Ihren eigenen Blog zu erstellen oder Fragen zu beantworten, wie man einen Blog gut macht. 

Wenn Sie von Anfang an die richtigen Entscheidungen treffen, können Sie Geld sparen und einen Blog erstellen, der Ihren Ansprüchen und denen Ihrer Leser entspricht. 

Sie sollten sich die Zeit dafür nehmen, alle Schritte in dieser Anleitung zu lesen. Wenn Sie dem Leitfaden folgen, haben Sie in nur 30-40 Minuten einen Blog. 

crM11rt59DWnkQbGpga PyfIJTG1TxQ8Pete0h8ZT9il0yFPx 45bmfABW3V u p9xXPuwJ2Ej0IxtMDEE31tSRi XV kHIiPuxiwKiXJLEnJkhxD 3YSK2h2Fm6Jsh ffkEsJX8XDfJSYApNw

So starten Sie einen Blog in 3 einfachen Schritten 

Da fangen wir an! Hier sind die wichtigsten Schritte, die Sie unternehmen sollten, um Ihren eigenen Blog einzurichten. Wenn Sie diese Schritte befolgen, werden Sie garantiert nicht nur Kosten sondern auch Zeit sparen. Sie werden es auch vermeiden, einen Blog zu schreiben, den niemand findet oder an den keiner interessiert ist. Kein Blogger will einen anonymen Blog haben. 

Die 3 Schritte: 

  1. Wählen Sie eine Nische – Der wichtigste Schritt besteht darin, Ihren Blog auf ein Thema zu beschränken, an dem Sie interessiert sind und über das Sie Bescheid wissen. 
  2. Wählen Sie eine geeignete Plattform oder ein geeignetes Tool, um Ihren Blog zu erstellen. Wenn Webdesign für Sie neu ist, empfehlen wir Ihnen, eine Plattform wie Webnode oder Wix zu wählen. 
  3. Fangen Sie mit dem Schreiben und Entwerfen Ihres Blogs an. Fügen Sie Inhalte und Bilder hinzu und teilen Sie diese mit Ihren Lesern! 

#1 Wählen Sie eine Nische für Ihren Blog

6vUPwNv 58B7 PAxQCfcyXUDA6U5gnEjP41jes071wKqxoAVqan9cX6olcR

Wenn Sie zum ersten Mal einen Blog schreiben, schnappen Sie sich zunächst ein leeres Blatt Papier um die folgenden 4 Fragen zu beantworten: 

  1. Worüber kann ich bloggen (Thema)? 
  2. Für wen schreibe ich (Zielgruppe)? 
  3. Gibt es ein langfristiges Interesse an dieser Art von Informationen (Nachfrage)? 
  4. Gibt es andere Blogger, die bereits über das gleiche Thema schreiben (Konkurrenten)? 

Wählen Sie keine Nische, die zu breit ist 

Ein Fehler, den viele begehen besteht darin, dass sie keine klare Nische haben, bevor sie anfangen zu schreiben. Sie haben wahrscheinlich bereits eine Vorstellung davon, worum es in Ihrem Blog gehen sollte. Vielleicht haben Sie schon einen Blog gestartet – aber bevor Sie anfangen, Inhalte zu veröffentlichen, müssen Sie Ihre Nische definieren. Über Mode oder Training zu schreiben ist zum Beispiel schwierig, weil es im Internet schon zu viel davon gibt. 

Um treue Leser und Follower zu gewinnen und Ihren Blog in der Suchmaschine von Google zu platzieren, empfiehlt es sich, mit einer Sub-Nische zu dem Thema zu beginnen, über das Sie schreiben möchten. 

„You don’t have to be big. You have to be remarkable.“ 

Joe Pulizzi 

Zum Beispiel können Sie über eine spezielle Art von Mode schreiben (skandinavische Mode, Mode für Teenager usw.). Das gleiche gilt für Training. Wählen Sie eine spezifische Art von Übung, wie Training zum Gewichtsverlust, mentale Übung, usw. 

Sie können immer mit einer Sub-Nische beginnen und später mit einer anderen expandieren, alternativ einen neuen Blog für die neue Nische starten. 

Wählen Sie ein Thema, das Ihnen am Herzen liegt 

Werden Sie kein „Sell-out“. Bloggen sollte Spaß machen, und außerdem ist es schwierig, Leser anzuziehen, wenn Sie über etwas Spekulatives schreiben, an dem Sie nicht besonders interessiert sind. Denken Sie an andere bekannte Blogger, die es im Internet gibt und dafür bekannt sind, über etwas zu schreiben, mit dem sie vertraut sind. 

Es reicht also nicht aus, nur ein guter Verfasser oder Schriftsteller zu sein. Sie müssen Wissen von und Interesse an dem haben, worüber Sie schreiben. Sie sollten neue Blickwinkel entdecken und darüber reflektieren. 

Gleichzeitig sollten Sie Ihre Leser auf unterschiedliche Weise einbeziehen, wie zum Beispiel mit Schaltflächen für Abonnieren- und Kommentieren Sie-Funktionen, Anmeldung für Diskussionsforen, Sharing-Knöpfe für Foren und soziale Medien usw. 

Schreiben Sie Texte und Beiträge, die Evergreen sind 

Ein Blog ist im Grunde das gleiche wie eine Website, aber normalerweise mit einer viel einfacheren Struktur. In einem Blog wird in der Regel der neueste Beitrag zuerst angezeigt – im Gegensatz zu einer Website, die normalerweise zuerst die älteste Seite anzeigt. 

Das heißt aber nicht, dass Sie nur über Dinge schreiben sollten, die heute relevant sind. Wenn Sie beispielsweise einen Mode-Blog schreiben, in dem Sie eine bestimmte Tasche rezensieren, ist es eher wahrscheinlich, dass sich in ein paar Jahren, wenn neue Kollektionen auf den Markt kommen, niemand mehr für Ihren Beitrag interessieren wird. 

Wenn Sie aber einen Hunde-Blog schreiben, der sich damit befasst, wie Sie Ihren Hund trainieren können, werden Ihre Beiträge auch in den kommenden Jahren genauso viel Interesse bei den Lesern haben. 

#2 Wählen Sie die beste Blogging-Plattform für Ihre Ansprüche 

Bevor Sie sich darüber entscheiden, welche Blogging-Plattform Sie verwenden möchten, sollten Sie vielleicht wissen, was die verschiedenen Plattformen unterscheidet und damit eine Vorstellung davon bekommen, was für Sie am besten ist. 

Wenn Sie Anfänger sind, schlagen wir vor, dass Sie ein Produkt wählen, mit dem man leicht loslegen kann und das auch eine niedrige Lernkurve hat, die aber allmählich zunimmt. 

Der Einstieg mit dem Bloggen sollte einfach, günstig sein und schnell zu starten sein. 

Wählen Sie ein System, das einfach zu bedienen ist, Ihnen aber ein hohes Maß an Flexibilität bietet. Wenn Ihr Blog an Beiträgen, Seiten und Followern zunimmt, ist es wichtig, dass das von Ihnen verwendete System Ihnen die Möglichkeit gibt, erweiterte Funktionen usw. hinzuzufügen. 

Wenn Sie schon am Anfang die richtige Wahl treffen, müssen Sie sich dann keine Sorgen machen, dass Sie später die Plattform wechseln müssen, wenn Ihr Blog größer wird und sich Ihre Bedürfnisse ändern. Ein gutes System eignet sowohl für Profis als auch für Anfänger. 

Es gibt grundsätzlich drei verschiedene Optionen, wenn Sie einen Blog starten möchten, aber wir empfehlen nur zwei davon: 

  1. WordPress. Einfach und sowohl für erfahrene Blogger als auch für Anfänger geeignet. Hat eine etwas längere Lernkurve, ist aber langfristig die beste. 
  2. Eine vollständiges Homepage-Programm. Am besten für Anfänger. Super einfache Plattformen, am besten in Bezug auf Design und Simplizität, kann aber auf lange Sicht eine schlechtere Wahl als WordPress sein. 
  3. Kostenlose Blogging-Plattform. Die letzte Option ist eine kostenlose Plattform, wie blogg.com und blogspot.com, aber diese sind nicht für eine langfristige Nutzung geeignet. Wir raten deshalb davon ab, diese für Ihren Blog zu verwenden, weil es schwierig sein kann, auf eine andere Plattform zu wechseln, wenn Ihr Blog sich vergrößert und Sie mehr Traffic erhalten. 

2.1 Wie erstellen Sie einen Blog mit WordPress 

WordPress ist die beliebteste Blogging-Plattform, die nicht nur in Deutschland, sondern auf der ganzen Welt verfügbar ist. Wenn Sie WordPress ausprobieren möchten, benötigen Sie einen Webhoster. 

iqDsnK36BTP8v6bgUcsZNONFovkOPRbIHTjZ6aSreeo9KPdWFcLvig7HnwJQ7td4mfqrJ7HjNDPor3ORU7OngI3chj t2DUVAi4cg8JDGsH50mrc jm4LjL

Sie sollten auch eine Domäne registrieren. Die Domäne ist Ihre eindeutige URL. Hier erfahren Sie mehr, wie Sie eine Domäne auswählen können und was Sie bedenken sollten. 

Sie können die Domäne über Hostinger registrieren und es kostet nicht viel – eine .com Domain beläuft sich auf etwa $ 9 pro Jahr. Aber wenn Sie trotzdem einen größeren Plan haben wollen, erhalten Sie das erste Jahr kostenlos! 

Es gibt mehrere Unternehmen, die Server für einfachere Websites anbieten und bei denen Sie auch Ihre Domäne registrieren können. Sie müssen aber Ihre Domäne nicht bei demselben Unternehmen registrieren, das den Webspace anbietet. 

Wir empfehlen Ihnen jedoch, von Anfang an einen guten Webhoster zu wählen, und dann können Sie Ihre Domäne doch auch bei derselben Firma registrieren. Es ist etwas schwierig, den Lieferanten zu wechseln, aber durchaus möglich. Wählen Sie einen Webhoster, der gute Preise und gute Qualität hat. 

Hier ist, was Sie bei der Auswahl von Webhosting beachten sollten: 

Verschiedene Webhoster haben in der Regel unterschiedliche Ladezeiten für verschiedene Länder. Der beste Webhoster in den Vereinigten Staaten ist nicht unbedingt die beste Wahl für Deutschland. Es gibt jedoch Ausnahmen, das heißt, Webhoster, die gute Ladezeiten haben, unabhängig davon, wo sich die Nutzer befinden. Dazu gehört zum Beispiel Hostinger, die tolle Preise liefern. 

Hostinger gilt im Budget-Segment nicht nur als eines der besten Webhosting-Unternehmen der Welt, sondern auch als einer der besten Webhosting-Anbieter in Deutschland. 

Wenn Sie einen einfachen Blog erstellen, müssen Sie keinen hervorragenden Webhoster haben. Es reicht mit einem in der günstigen Klasse und dann sind Hostinger-Dienste die besten, die Sie auf dem deutschen Markt finden können. 

Hier können Sie mehr über Hostinger lesen und sowohl die Preise als auch die enthaltenen Dienste überprüfen. 

2.2 Erstellen Sie mit einem Programm, das mit vorgefertigtem Setup geliefert wird 

ANrPfMru 3Hd3eGpL6l2ZMYIhkB5oUZQt0kAEcgiZoElidLoV2TlOCGFYgJLknnGafcqy2tdjCkN Wn0GzrmRMlbN4y hWoRfh9e5X3UWgBTNsllqn4uDKtEABs1eGcF DFqbGDorZ9qfHbsQ

In der Regel sind die besten auf dem Markt verfügbaren Plattformen völlig kostenlos – bis Sie als Nutzer feststellen, dass Sie mehr Funktionalität oder mehr Speicherplatz benötigen. 

Die Plattformen, die wir empfehlen, haben viel Geld in die Entwicklung ihres Produkts gesteckt. Ein Tipp ist, dass Sie Ihren eigenen Blog in erster Linie kostenlos erstellen, und damit rechnen, dass Sie auf lange Sicht auf eine kostenpflichtige Version upgraden müssen, wenn Ihre Blog-Seite wächst. 

Sie können die besten Blog-Portale in Deutschland einfach kostenlos nutzen, bevor Sie sich für ein Upgrade entscheiden. 

Wenn Sie sich später dafür entscheiden, dass Sie ein anderes System verwenden möchten, können Sie problemlos wechseln, denn Sie haben ja nichts bezahlt. 

Zahlen Sie niemals für einen Blog, bis Sie wissen, dass Ihnen die Plattform gefällt – Sie werden nämlich einige Zeit damit verbringen. 

Das gilt besonders für unerfahrene Blogger, die, wenn sie schlau sind, eine Option wählen sollten, die kostenlos verwendet werden kann und mit der sie lernen können. Es gibt auch Produkte, die Sie einige Tage kostenlos testen können, bevor Sie bezahlen müssen. 

Im Folgenden finden Sie die Blogging-Plattformen, die wir nach unserer Einschätzung in dem Ranking am besten sind. Bitte beachten Sie, dass WordPress hier nicht aufgeführt ist, weil es nicht mit den Systemen verglichen werden kann, die Ihnen alles in einer Gesamtlösung bieten. WordPress ist ansonsten eine großartige Option für diejenigen, die bereit sind, etwas mehr Zeit mit dem Einstieg zu verbringen. (Siehe oben) 

1. Webnode – Die einfachste und beste allgemeine Lösung für das Bloggen 

Screenshot 2022 06 08 at 12.40.03

Wir selbst benutzen WordPress für unsere eigenen Blogs. WordPress ist einfach zu bedienen und die beliebteste Plattform auf dem Markt. 

Wenn Sie technisch überhaupt nicht interessiert sind und schnell loslegen möchten, ist die nächstbeste Option (nach WordPress), ein fertiges Setup zu verwenden, wie Webnode es anbietet. 

Das bedeutet, dass Sie überhaupt nichts tun müssen. Sie melden sich einfach bei einem Portal an und können sofort mit dem Schreiben Ihres Blogs beginnen. 

Die absolut beste Plattform, auf der Sie alles an einem Ort serviert bekommen, ist Webnode

Dies ist unsere Lieblingsplattform, die wir Anfängern empfehlen und die beste verfügbare Option, um den Blog sofort zu erstellen. Das Produkt zeichnet sich in internationalen Bewertungen ständig als eines der absolut besten auf dem Markt für Blogger aus. 

Natürlich können Sie sogar eine normale Website erstellen. Die Plattform bietet auch Unterstützung für die Einrichtung von E-Commerce-Shops. 

Wir sind aber besonders beeindruckt von den Blog-Funktionen, von der Benutzerfreundlichkeit bis hin zu Qualität und Preis, die auch von viele Fachleute in den höchsten Tönen gelobt wird. 

Erstellen Sie Ihren eigenen Blog als kostenloser Nutzer und greifen Sie auf weitere großartige Vorlagen zu. Es ist auch einfach, Bilder, Textfelder und Medien zu verschieben und Sie können die Vorlage schnell ändern. 

Hauptvorteile: 

Die Benutzerfreundlichkeit ist hervorragend. Ihr Erfolg beruht auf der Tatsache, dass sie verstehen, wie wichtig es ist, es Ihnen als Nutzer leicht zu machen. Mit Webnode kann jeder seinen eigenen Blog erstellen, ohne schon beim „Wie bloggt man?“ aufzugeben. Das System fühlt sich intuitiv und logisch an. Wir können auch bekräftigen, dass es einfach ist, Text und Bilder im Blog zu verschieben. 

Ideal für Kleinunternehmer und vor allem Blogger. 

Völlig kostenlos – Testen Sie so lange, wie Sie möchten, ohne zu bezahlen. Wenn Sie die Funktionalität erweitern und andere Vorteile nutzen möchten, können Sie problemlos auf ein Abonnement upgraden. Lesen Sie mehr über die kostenlosen Dienste von Webnode. 

Einfacher Einstieg. Sie können sich darauf konzentrieren, einen professionellen Blog zu erstellen, denn Sie haben alles an der gleichen Stelle, an der Sie sich mit Ihrem Namen und Passwort anmelden. Sie müssen sich nicht mit Webhosting, Codierung, SSL oder langen Warteschlangen herumschlagen, um Hilfe zu erhalten. Sobald Sie sich als kostenloser Nutzer angemeldet haben, können Sie sofort mit dem Schreiben und Veröffentlichen beginnen. 

Nachteile: 

Kostenlose Nutzer erhalten keine eigene Domäne. Als kostenloser Nutzer erhalten Sie keine eigene URL oder „Top-Level-Domain“, und Ihre Adressleiste sieht wie folgt aus: www.ihrname.webnode.com. Um Ihre eigene Domäne (www.ihrname.com) zu erhalten, müssen Sie für eines der kostenpflichtigen Abonnements von Webnode bezahlen. 

Aus diesem Grund denken wir, dass WordPress besser ist. WordPress ist immer völlig kostenlos, es sei denn, Sie haben größere Ansprüche als normales Bloggen. 

Manche finden jedoch, dass es sich lohnt, für Webnode zu bezahlen, weil die Plattform so einfach ist und weil das Design professioneller aussieht als mit WordPress. Hier sehen Sie die Preise für Webnodes-Pakete. Sie können Webnode hier auch kostenlos testen

Eingeschränkte Funktionalität: Als nicht zahlender Nutzer haben Sie nur begrenzten Zugang zu den Funktionen, oder „Apps“, der Plattform. Sie werden das vielleicht nicht sofort bemerken, aber wenn Ihr Blog an Größe zunimmt, müssen Sie wahrscheinlich ein Upgrade durchführen, um auf einige Programme zuzugreifen, die nur für Premium-Benutzer verfügbar sind. 

Werbung: Als kostenloser Nutzer erscheinen auf Ihrer Website Anzeigen, die Sie nicht entfernen können.

E-Commerce ist nicht die beste Option: Das E-Commerce-System von Webnode hat im Vergleich zu anderen Webshop-Programmen mehr Einschränkungen. Wenn Sie Ihren eigenen Online-Shop starten möchten, sollten Sie sich Shopify, die Plattform, die wir normalerweise empfehlen, ansehen. 

Kosten: 0 EUR solange Sie kein Upgrade auf Zahlungsdienste durchführen. 

Lesen Sie hier mehr über Webnode 

Melden Sie sich hier als neuer Nutzer an und fangen Sie mit dem Bloggen an. 

2. Blogger.com  

Screenshot 2022 06 08 at 12.41.33

Wie Sie unter dem Namen verstehen, ist Blogger ein System für Blogger, die nur Blogs schreiben möchten. Im Gegensatz zu Webnode zum Beispiel, die sowohl Website-Vorlagen als auch E-Commerce anbieten, ist Blogger eine Plattform, die sich ausschließlich an Blogger richtet. 

Für wen ist Blogger geeignet? Das System dient in erster Linie Bloggern, die für ein kleineres Publikum schreiben möchten. Sie können vielleicht beispielsweise einen Trainingsblog schreiben oder Ihren Auslandsaufenthalt mit Lesern im Internet teilen. 

Viele Anfänger entscheiden sich dafür, mit Blogger zu beginnen, denn der Einstieg ist sowohl kostenlos als auch einfach. 

Wie bei anderen vergleichbaren und kostenlosen Optionen können Sie Ihre eigene Domäne nicht auswählen. Mit diesem Produkt erhalten Sie eine Blog-Domain, die auf blogspot.com endet. 

F oD6dn6Vp8BF3VvTf5 vTNXiUu2Q9ja6tdC RF2qpFci8DVYVPNIKI7II4v5DcPd2YAW OJ4vOVZjdHIxcV Wh6El4I817NyGk7 JIcMcwUQNouTxWq

Das System ist von Google erstellt, was an sich schon eine gewisse Qualitätsgarantie andeutet. Ein Nachteil von Blogger ist aber, dass Sie nicht alle Funktionen nutzen können, die beispielsweise auf der Webnode-Plattform verfügbar sind. 

Blogger ist einfach zu navigieren und sogar kostenlos – was der Hauptgrund dafür ist, dass das System an Popularität gewonnen hat. 

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, „einen Blog zu schreiben und Geld zu verdienen“, können Sie das mit Blogger auch erreichen, indem Sie beispielsweise zulässige Anzeigen über Google AdSense veröffentlichen. 

Wenn Sie schnell loslegen und einen Blog erstellen wollen, der sich an ein kleineres Publikum von Lesern richtet, sollten Sie Blogger wählen! Wenn Sie aber vollständig in Ihren Blog investieren wollen – dann ist es besser, WordPress oder Webnode zu wählen. 

Vorteile: 

Die Plattform ist kostenlos zu gebrauchen

Ein gutes Portal für Anfänger: Sie können im Prinzip gleich damit anfangen, zu schreiben und zu veröffentlichen. 

Nachteile: 

Es gibt bessere kostenlose Plattformen, die Ihnen bessere Funktionalität und mehr Designvorlagen geben. (Unser Favorit ist Webnode, siehe oben). 

Es gibt viele Einschränkungen. Sie haben nicht die gleiche Auswahl an Apps wie mit vergleichbaren Systemen. 

Sie bekommen nicht Ihren eigenen Domänenamen – sondern werden „blogspot“ am Ende haben. 

Schlechte Layoutauswahl: Es gibt eine begrenzte Auswahl an Vorlagen, die Sie verwenden können. 

Kosten: 0 EUR 

3. Yola – nicht so einfach für Anfänger 

Screenshot 2022 06 08 at 12.42.27

Diese Plattform ist in Deutschland noch nicht sehr bekannt. Mit Yola können Sie Websites mit bis zu 1 GB Speicherplatz kostenlos erstellen. Es klingt vielleicht nicht so beeindruckend, aber 1 GB ist tatsächlich viel Platz für einen Blog. 

Um mehr Speicherplatz als 1 GB zu zur Verfügung zu haben, müssen Sie ein Upgrade durchführen und dafür bezahlen. 

Mit Yola ist es einfach, loszulegen, und Sie haben auch eine große Auswahl an Vorlagen zur Auswahl, die Sie nach Ihren Vorstellungen anpassen können. 

Hauptvorteile: 

Kostenlos, einen Blog oder eine Website zu erstellen. 

Großer Speicherplatz für Ihren Blog – Kommt mit vollen 1 GB  

Einfaches Manipulieren des Layouts und der Vorlagen. Yola ist ein modernes System, das mit Drag and Drop sowie stilvollen Vorlagen ausgestattet ist. 

Nachteile: 

Sie bekommen nicht Ihren eigenen Domänenamen. Die kostenlose Version kommt mit „yolasite.com“ am Ende Ihres Domainnamens. 

Kostenlose Version platziert Werbung auf Ihren Blog. 

Das System ist nicht so einfach zu gebrauchen wie vergleichbare Systeme. 

Mit Hinsicht auf Layout erhalten Sie nicht die gleiche Auswahl an angepassten Vorlagen wie bei vergleichbaren kostenlosen Plattformen. 

Kosten 0 EUR 

4. Simplesite – eine unbekannte Plattform in Deutschland 

Screenshot 2022 06 08 at 12.43.28

Simplesite ist eine relativ unbekannte Plattform in Deutschland, die Sie kostenlos testen können. Sie haben schöne Vorlagen für Blogs, und das System ist das einfachste, was wir bisher erlebt haben. Sie können schnell mit der Registrierung beginnen und Ihren Blog erstellen. 

Vorteile: 

Kostenlos – bis zu 15 Seiten, genug, um das System zu testen. 

Gut für Anfänger. Wenn Sie keine Erfahrung im Blogging-Feld haben, glauben wir, dass Sie Simplesite in Betracht ziehen können. Sie haben ein System entwickelt, das einfach zu bedienen ist, und mit dem man eine einfache Website kostenlos erstellen kann. 

Nachteile: 

Nicht so gut wie die große Konkurrenz: Weder Funktionalität, Layout noch Auswahl zusätzlicher Dienste, wie zum Beispiel Webshop, Logos erstellen, Website-Programm usw., können mit den kostenlos verfügbaren Tools der Konkurrenten verglichen werden. 

Rechnen Sie damit, dass Sie bezahlen müssen, sobald Sie 15 Seiten überschreiten – und das passiert schneller, als Sie denken. 

Der Preis ist vergleichsweise sehr hoch, wenn Sie sich für ein Upgrade auf „Pro“ entscheiden oder die E-Commerce-Plattform von Simplesite nutzen.  

Die Funktionalität für kostenlose Benutzer ist im Vergleich zu beispielsweise Webnode oder Wix sehr eingeschränkt. 

Kosten: 0 EUR (für kleine Blogs) 

#3 Fangen Sie an, zu schreiben und zu entwerfen! 

Unabhängig davon, ob Sie sich für das Bloggen mit WordPress oder Webnode entscheiden, und wir empfehlen beide, nur der Startvorgang selbst trennt sie. 

Beide sind gute Blogging-Plattformen, aber mit Webnode ist es ein wenig einfacher, anzufangen, während WordPress etwas länger dauert, aber auf lange Sicht billiger ist. Sobald Sie die Struktur Ihres Blogs eingerichtet haben, können Sie mit dem Schreiben anfangen. 

Hier sind einige allgemeine Tipps: 

bFkQiUQaZQG8oxYQE u5E9fPPeWVxEwhRYKRIbPGWgJNW2D779f9WP47mNNb96JMNE1WTXlkabqzJFaTAYttZ7v69gn8bBc779BPAB0T1Jbv6EZ3nz6wledj8l51Qm8v1P3xAgr OYlMUlX AA

Was zeichnet die Profis aus? 

Professionelle Blogger, die Zehntausende von Followern und Leser haben, müssen in der Regel in der Lage sein, mit größeren Datenmengen umzugehen als diejenigen, die nur für reine Hobbyzwecke bloggen. Mehr Daten stellen höhere Anforderungen, dass die Websites oder Blogs auf Server gespeichert werden, die groß genug sind. 

Dies erfordert, dass Sie entweder Ihre Website mit einem Premium-Webhoster einrichten oder sicherstellen, dass die von Ihnen verwendete Systemlösung in der Lage ist, einen Blog mit vielen Daten und Datenverkehr zu verwalten. Normalerweise empfehlen wir Google Cloud als die beste Option für diejenigen, die einen Premium-Service wünschen. Für kleine Blogger ist ein einfacherer und günstigerer Webhost genauso gut. Für Anfänger empfehlen wir Hostinger. 

Wenn Sie sich dafür entscheiden, mit einem kompletten Websitebaukasten oder einer Blogging-Plattform zu bloggen, ist Webnode die beste Option. 

Webnode bieten ihren Benutzern an, für die Datenmenge zu bezahlen, die sie auf die Server legen. Professionelle Blogger können so eine teurere Paketlösung wählen, die ihren Bedürfnissen entspricht, aber Anfänger mit weniger Datenmenge können das System kostenlos nutzen. 

Auch die Profis, die WordPress verwenden, können den Webspace an die Datenmenge und die gewünschte Geschwindigkeit anpassen. Wenn der Blog an Größe zunimmt, emigrieren die Blogger nur zu einem besseren Webhoster. 

In einigen Fällen können sie ein Premium-Paket von ihrem bestehenden Anbieter wählen oder sich mit einem sogenannten „dedizierten Server“ verbinden, um die Sicherheit und Datenmenge zu erhöhen, die auf dem Blog verarbeitet werden kann. 

Zusammenfassung: 

Viel Glück!